aktuelle Termine


ako Vertreterversammlung


Mittwoch, 03.05.17 ab 17:30 Uhr in Stuttgart, Jahnstraße 30, Bischof-Leiprecht-Zentrum














Links




>> Aktion Hoffnung



>> Diözese Rottenburg-Stuttgart




Archiv 2013


Meldungen der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände der Diözese Rottenburg-Stuttgart aus dem Jahr 2013


Auf dieser Seite finden Sie alle Meldungen der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände, die im Jahr 2013 in der Rubrik "Aktuelles" veröffentlicht wurden. Sie finden hier Pressemitteilungen, Veröffentlichungen von Zahlen und Ergebnissen sowie Veranstaltungen.


Mehr Hände für die Pflege - Unterschriftenaktion der KAB!


Die ako unterstützt das Anliegen ihres Mitgliedsverbands



Stuttgart, 09.10.13: Mit der Aktion will die KAB dem Unmut beim Thema Pflege eine Richtung geben. Würdige Pflege und gute Arbeitsbedingungen vertragen laut Aussage des Verbands keinen weiteren Aufschub. In den Diskussionen mit Politikern und Fachleuten hab sich gezeigt: der Ball wird gerne von einem zum andern weitergegeben. Die KAB ist jedoch der Auffassung, jeder Akteur muss seinen Handlungsspielraum nutzen.

Die ako unterstützt die Unterschriftenaktion der KAB und will auch innerhalb der Arbeitsgemeinschaft für das Anliegen werben.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, die Aktion aktiv mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen und in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis auf die Situation aufmerksam zu machen.

Kompletter Bericht als Download
Download  mehr_hande_fur_die_pflege.pdf - 36 kB


Unterschriftenliste als Download
Download  unterschriftenliste_pflege.pdf - 48 kB


Faire Woche 2013


Die ako hat in Aalen zu einem bio regio fairen Menü eingeladen



Stuttgart, 27.09.13: Mehrere katholische Verbände in und um Aalen sowie VertreterInnen des Dekanats haben sich auf Initiative der ako zusammengetan, um im Rahmen eines bio regio fairen Abendessens am 26.09. ein Bewusstsein für die Notwendigkeit des fairen Handels zu schaffen. Mehr als 80 TeilnehmerInnen und Teilnehmer hatten sich zu der Veranstaltung im SAMOCCA, das in Trägerschaft des Samariterstifts Neresheim ist, angemeldet.

Ziel des Abends war es, den bewussten Umgang mit Lebensmitteln in Einklang mit dem fairen Handel zu bringen und den Startschuss für eine Fair-Trade-Town Aalen zu geben. In Tischreden zwischen den einzelnen Gängen, die von der Heimatsmühle serviert wurden, skizzierten dabei Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche, Politik und Gesellschaft ihre Visionen vom Fairen Handel.

Die katholischen Verbände haben mit der Veranstaltung einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verankerung des Themas im Ostalbkreis geleistet.


Programm der Veranstaltung als Download
Download  programm_faires_abendessen.pdf - 186 kB


<< Fotos zu der Veranstaltung

Blitzlicht Nr. 54


Veranstaltungshinweise und Nachrichten für November und Dezember 2013



Stuttgart, 04.11.13: Alle zwei Monate erscheint das kompakte und informative ako Blitzlicht mit interessanten Veranstaltungshinweisen und Nachrichten aus den katholischen Mitgliedsverbänden. Aber auch Meldungen von anderen gesellschaftlichen Gruppierungen und den Hauptabteilungen der Diözese finden Eingang in den digitalen Newsletter.

Seit dem 04. September steht Blitzlicht Nr. 54 zum Download bereit.

Download  blitzlicht_nr._54_1.pdf - 58 kB


Blitzlicht Nr. 53


Veranstaltungshinweise und Nachrichten für September und Oktober 2013



Stuttgart, 09.09.13: Alle zwei Monate erscheint das kompakte und informative ako Blitzlicht mit interessanten Veranstaltungshinweisen und Nachrichten aus den katholischen Mitgliedsverbänden. Aber auch Meldungen von anderen gesellschaftlichen Gruppierungen und den Hauptabteilungen der Diözese finden Eingang in den digitalen Newsletter.

Seit dem 09. September steht Blitzlicht Nr. 53 zum Download bereit.

Download  blitzlicht_nr._53_3.pdf - 60 kB


Bei Fragen, Anregungen und Kritik können Sie sich gerne jederzeit an die Geschäftsstelle wenden. Gleichzeitig sind Sie herzlich dazu eingeladen, bis zum 31. Oktober 2013 Ihre Meldungen an die Geschäftsstelle zu schicken. Wir werden diese nach Möglichkeiten im nächsten Blitzlicht Nr. 54 veröffentlichen, das am 04. November 2013 erscheint.

<< Kontakt Geschäftsstelle der ako

Blitzlicht Nr. 52


Veranstaltungshinweise und Nachrichten für Juli und August 2013



Stuttgart, 01.07.13: Alle zwei Monate erscheint das kompakte und informative ako Blitzlicht mit interessanten Veranstaltungshinweisen und Nachrichten aus den katholischen Mitgliedsverbänden. Aber auch Meldungen von anderen gesellschaftlichen Gruppierungen und den Hauptabteilungen der Diözese finden Eingang in den digitalen Newsletter.

Seit dem 01. Juli steht Blitzlicht Nr. 52 zum Download bereit.

Download  blitzlicht_nr._52_2.pdf - 65 kB


Bei Fragen, Anregungen und Kritik können Sie sich gerne jederzeit an die Geschäftsstelle wenden. Gleichzeitig sind Sie herzlich dazu eingeladen, bis zum 30. August 2013 Ihre Meldungen an die Geschäftsstelle zu schicken. Wir werden diese nach Möglichkeiten im nächsten Blitzlicht Nr. 53 veröffentlichen, das am 02. September 2013 erscheint.

<< Kontakt Geschäftsstelle der ako

Zahlreiche Katholiken ernüchtert über Ergebnisse des Dialogprozesses


Die ako zeigt sich enttäuscht, "dass der Dialogprozess keine mitreißende Vision hervorgebracht hat"



Rottenburg, 22.06.13: Nach dem Dialogprozess in der katholischen Kirche in Württemberg ist Bischof Gebhard Fürst mit seinen zurückhaltenden Reformplänen im Diözesanrat auf ein verhaltenes Echo gestoßen. Nach der Rede des Bischofs sei die Stimmung «schon ein bisschen ernüchtert» gewesen, sagte Diözesanratssprecher Johannes Warmbrunn am Samstag. «Gerade in Richtung Diakonat der Frau hätten sich manche eine klarere Perspektive erhofft.» In einem Gottesdienst hätten die Diözesanratsmitglieder Steine vor den Altar gelegt, die für enttäuschte Hoffnungen im Dialogprozess stünden. Der Diözesanrat vertritt die Interessen der Kirchenmitglieder.

Am Freitag hatte Fürst seine Pläne bereits vor Journalisten präsentiert. Der Bischof hatte dabei ein Vorpreschen im Reformprozess abgelehnt und betont, die Deutschen Bischofskonferenz müsse einen einheitlichen Weg finden. Viele Katholiken hatten während des Dialogprozesses ein mutigeres Eintreten für Reformen gefordert.

Warmbrunn rief dazu auf, trotz der ein oder anderen Enttäuschung den Blick nach vorne zu richten. Der Bischof habe angekündigt, Ehrenamtliche und hauptberufliche Laien – also Gemeinde- und Pastoralreferenten – stärker an der Gemeindeleitung zu beteiligen. «Das eröffnet uns Spielräume, wo wir viel tun können», sagte er. Es müsse jetzt darum gehen, das bisherige System der oft dominierenden Pfarrer durch eine kooperative Gemeindeleitung im Team zu ersetzen.

Bei der einflussreichen Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen und Verbände (ako) spricht man offen über die Enttäuschung. «Ich bin enttäuscht, dass der Dialogprozess keine mitreißende Vision hervorgebracht hat, die echten Schwung in unsere Kirche bringt», sagte ako-Vize Peter Niedergesäss. «Selbst wenn der Bischof Fragen etwa zur Rolle der Frau in der Kirche nur im Rahmen der Deutschen Bischofskonferenz klären will, hätte er wenigsten sagen können, dass er sich dort für die Frauen stark machen will. Aber nicht einmal ein solches Signal ist gekommen», kritisierte er.

Etwa 12 000 Menschen hatten im Rahmen des zweijährigen Dialogprozesses in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ihre Wünsche, Forderungen und Hoffnungen für die Zukunft der Kirche formuliert.

Meldung der dpa vom 22.06.13

Blitzlicht Nr. 51


Veranstaltungshinweise und Nachrichten für Mai und Juni 2013



Stuttgart, 02.05.13: Alle zwei Monate erscheint das kompakte und informative ako Blitzlicht mit interessanten Veranstaltungshinweisen und Nachrichten aus den katholischen Mitgliedsverbänden. Aber auch Meldungen von anderen gesellschaftlichen Gruppierungen und den Hauptabteilungen der Diözese finden Eingang in den digitalen Newsletter.

Seit dem 02. Mai steht Blitzlicht Nr. 51 zum Download bereit.

Download  blitzlicht_nr._51_1_1.pdf - 64 kB


Bei Fragen, Anregungen und Kritik können Sie sich gerne jederzeit an die Geschäftsstelle wenden. Gleichzeitig sind Sie herzlich dazu eingeladen, bis zum 28. Juni 2013 Ihre Meldungen an die Geschäftsstelle zu schicken. Wir werden diese nach Möglichkeiten im nächsten Blitzlicht Nr. 52 veröffentlichen, das am 01. Juli 2013 erscheint.

<< Kontakt Geschäftsstelle der ako

Verbändegespräch mit Bischof Dr. Gebhard Fürst


Über 70 VerbandsvertreterInnen diskutieren mit dem Bischof über die Erneuerung der katholischen Kirche



Stuttgart, 26.04.13: Im Rahmen des Dialog- und Erneuerungs- prozesses in der Diözese, der im Juni offiziell zu Ende geht, hat nun auch die Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände (ako) zum Gespräch mit dem Bischof eingeladen. In der Akademie in Stuttgart-Hohenheim nutzten die Katholiken die Möglichkeit, sich in verschiedenen Bereichen zu positionieren
und ihre Anregungen vor Ort an Bischof Gebhard Fürst weiterzuleiten. Dieser antwortete prompt.

»Wie möchten wir, dass sich Kirche erneuert und welchen Teil können wir als Verbände gestalten?« – mit diesen Fragen eröffnete der stellvertretende ako- Vorsitzende Peter Niedergesäss die Veranstaltung in der Akademie. In fünf Gruppen hatten die Frauen und Männer Gelegenheit, über verschiedene Aspekte ihrer Arbeit zu diskutieren: »Verbände leben die Option für die Armen«, »Verbände leben Demokratie in der Kirche«, »Verbände leben das partnerschaftliche Miteinander von Frauen und Männern, Laien und Priestern/Diakonat der Frau«, »Verbände sind Gemeinde« sowie »Verbände gestalten Gesellschaft und Soziale Gerechtigkeit«.

Ein Bericht von Frau Diana Müller, kath. Sonntagsblatt

Kompletter Bericht als Download
Download  bericht_verb_ndegespr_ch_m_ller_sonntagsblatt_1.pdf - 265 kB


Begrüßung Herr Peter Niedergesäss (ako Vorstand) als Download
Download  begr__ung_bischof_verb_ndegespr_ch_niederges_ss_1.pdf - 14 kB


Verabschiedung Herr Michael Buck (ako Vorstand) als Download
Download  verabschiedung_verb_ndegespr_ch_buck_1.pdf - 25 kB


<< Weitere Fotos der Veranstaltung


Internationaler Frauentag


Erklärung der Weltbewegung Christlicher Abeitnehmer



Stuttgart, 08.03.12: 8. März – Der Internationale Frauentag

Die Stellung der Frau in der Welt – Konkrete Beispiele aus Uganda

Zu Beginn des Jahres 2013 freuten sich zahlreiche Ugander, und vor allem die ugandischen Frauen, als die Frauenrechtlerin und Aktivisten Winnie Byanyima das Steuer einer wichtigen internationalen Organisation übernahm: Sie wurde Geschäftsführerin von Oxfam International. Parallel zu Winnie Byanyima errangen auch zwei weitere ugandische Frauen internationale Anerkennung: Margaret Zziwa wurde als erste Frau ihres Landes Sprecherin der East African Legislative Assembly, während Margaret Mungherera zur Präsidentin der World Medical Association (WMA) gewählt wurde.

Komplette Erklärung als Download
Download  internationaler_frauentag_1.pdf - 218 kB


Blitzlicht Nr. 50


Veranstaltungshinweise und Nachrichten für März und April 2013



Stuttgart, 01.03.13: Alle zwei Monate erscheint das kompakte und informative ako Blitzlicht mit interessanten Veranstaltungshinweisen und Nachrichten aus den katholischen Mitgliedsverbänden. Aber auch Meldungen von anderen gesellschaftlichen Gruppierungen und den Hauptabteilungen der Diözese finden Eingang in den digitalen Newsletter.

Seit dem 01. März steht Blitzlicht Nr. 50 zum Download bereit.

Download  blitzlicht_nr._50_1.pdf - 64 kB


Bei Fragen, Anregungen und Kritik können Sie sich gerne jederzeit an die Geschäftsstelle wenden. Gleichzeitig sind Sie herzlich dazu eingeladen, bis zum 30. April 2013 Ihre Meldungen an die Geschäftsstelle zu schicken. Wir werden diese nach Möglichkeiten im nächsten Blitzlicht Nr. 51 veröffentlichen, das am 01. Mai 2013 erscheint.

<< Kontakt Geschäftsstelle der ako

Diözesane Eröffnung der MISEREOR Fastenaktion 2013


Die ako eröffnet gemeinsam mit der Hauptabteilung Weltkirche und der katholischen Kirchengemeinde St. Gallus in Tuttlingen die Fastenaktion



Stuttgart, 25.02.13: Hunger geht uns alle an!

Bei der zentralen Eröffnung der MISEREOR Fastenaktion 2013 in der Diözese Rottenburg-Stuttgart wird die Verbindung zwischen dem westlichen Lebensstil und Hunger in Entwicklungsländern hergestellt

Bei der zentralen Eröffnungsveranstaltung der MISEREOR Fastenaktion 2013, die vergangenen Sonntag in der katholischen Kirchengemeinde St. Gallus in Tuttlingen stattgefunden hat, haben die Gäste aus Kirche, Politik und dem Ausland ein dringendes Umdenken angemahnt, um die globalen wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten nicht noch weiter zu verschärfen.

Domkapitular Dr. Stäps stellte in seiner Predigt zunächst provokant die Frage, „was wir mit den 870 Millionen hungernden Menschen weltweit überhaupt zu tun haben?“ Er appellierte an die Gläubigen, sich aus christlicher Verantwortung heraus politisch anwaltschaftlich für die Hungernden einzusetzen, „denn Hunger ist nicht gottgegeben.“

Staatsminister Peter Friedrich von der baden-württembergischen Landesregierung stellte bei seiner Rede im Gemeindehaus St. Josef die Verbindung zwischen der Energiewende in Deutschland und Umweltzerstörungen im Niger her. So würden durch den Abbau von Uran, das für die Kernkraftwerke in Baden-Württemberg benötigt würde, Wasser und Boden in dem afrikanischen Land großflächig zerstört, was für die Ernährungssicherheit der Menschen verheerend sei. Alleine schon deshalb sei die Energiewende mit dem künftigen Verzicht auf Uran richtig und wichtig.

Mit Blick auf die neuen entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes betonte Friedrich: „Wir sehen unsere entwicklungspolitische Verantwortung darin, dass wir die globalen Fragen regionalen Handelns sichtbar machen und unsere Politik entsprechend ausrichten.“ Er dankte den katholischen Verbänden für die aktive Mitgestaltung und gemeinsame Erarbeitung dieser Leitlinien im Rahmen des entwicklungspolitischen Dialogprozesses des Landes Baden-Württemberg.

Herr Abdoul Illo, der Gast einer MISEREOR Partnerorganisation aus dem Niger, zeigte sich bei dem anschließenden Podiumsgespräch überrascht, wie eng die Absichtserklärungen der Landesregierung zur Bekämpfung von Hunger und Armut auf der einen Seite und die Forderungen seiner Organisation auf der anderen Seite beieinander liegen würden. Er stellte klar: „Der Kampf unserer Organisation CADEV wird langfristig nur Erfolg haben, wenn den Worten hier in den Industrieländern auch Taten folgen.“

Pressemitteilung als Download
Download  pm_ako_25_02_-_hunger_geht_uns_alle_an_1.pdf - 28 kB


<< Weitere Fotos der Eröffungsveranstaltung


Wir haben den Hunger satt!


Die ako organisiert die zentrale Eröffnung der MISEREOR Fastenaktion 2013 für die Diözese Rottenburg-Stuttgart



Stuttgart, 29.01.13: Am 24. Februar wird im katholischen Dekanat Tuttlingen-Spaichingen die diesjährige MISEREOR Fastenaktion für die Diözese Rottenburg-Stuttgart eröffnet. Als Gäste werden Projektpartner aus dem Niger sowie Vertreter der baden-württembergischen Landesregierung anwesend sein.

Etwa 870 Millionen Menschen leidern weltweit an chronischer Unterernährung. Angesichts des globalen Ausmaßes von Hunger begeben sich MISEREOR und dessen Partnerorganisationen auf die Suche nach den Ursachen von Hunger und versuchen, Lösungs- und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Dafür kommt unter anderem Herr Abdoul Moumouni Illo, Leiter der Caritas im Niger, nach Deutschland. Er wird bei der Eröffnungsveranstaltung im katholischen Gemeindehaus St. Josef in Tuttlingen von seinen Bemühungen im Kampf gegen den Hunger berichten. Zuvor wird Herr Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten in der baden-württembergischen Landesregierung die neuen Ansätze des Landes zur Armuts- und Hungerbekämpfung vorstellen. Diese Ansätze haben durch den entwicklungspolitischen Dialogprozess „Welt:Bürger gefragt!“ der Landesregierung eine neue Dynamik erhalten.

Den Auftakt der Eröffnungsveranstaltung bildet ein Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Gallus, der vom Leiter der Hauptabteilung Weltkirche der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Herr Domkapitular Dr. Heinz-Detlef Stäps, mitgestaltet wird.

Sie sind herzlich dazu eingeladen, bei dieser Veranstaltung dabei zu sein.

Einladung und Veranstaltungsprogramm als Download
Download  einladung_misereor_er_ffnung_2013_1.pdf - 294 kB


Rückblick auf den Tag der Verbände 2013


Über 100 TeilnehmerInnen diskutieren an zwei Tagen über soziale Gerechtigkeit vor dem Hintergrund des demographischen Wandels



Stuttgart, 21.01.13: “Soziale Gerechtigkeit stärken – Auftrag und Herausforderung für die katholische Kirche in einer sich demografisch wandelnden Gesellschaft!”

Unter dieser Überschrift trafen sich am 18. und 19. Januar 2013 über 100 Vertreterinnen und Vertreter der in der Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossenen Verbände, des Bischöflichen Ordinariats sowie am Thema Interessierte in der katholischen Akademie in Hohenheim, um über die Folgen des demografischen Wandels für die soziale Gerechtigkeit in Deutschland zu diskutieren.

Im ländlichen Raum gibt es ganz spezifische Herausforderungen angesichts des demografischen Wandels



Bereits am Freitagnachmittag trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Akademie, um mit Verbandsvertretern ins Gespräch zu kommen, die in ihrer konkreten Arbeit soziale Gerechtigkeit verwirklichen bzw. für diese eintreten. Als Gesprächspartner waren Vertreter von Cura Familia, der Katholischen Arbeitnehmer Bewegung (KAB), dem Kolpinghaus in Reutlingen, dem Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) sowie SPES Zukunftsmodelle eingeladen. Diese berichteten in ihren Gruppen von ihrem Wirken unter anderem für wohnungslose Frauen, Familien in Notsituationen oder benachteiligte Jugendliche. Der ako war es ein Anliegen, deren Arbeit zu würdigen und beim Tag der Verbände einem breiteren Publikum aus anderen Verbänden vorzustellen. Bei der anschließenden Vorstellung im Plenum wurde deutlich, dass insbesondere der ländliche Raum durch das Wegbrechen der Nahversorgung im Gesundheits-, Bildungs- und Dienstleistungsbereich infolge des demografischen Wandels vor großen Herausforderungen steht. Der Verein SPES Zukunftsmodelle hat einige Programme entwickelt und vorgestellt, die diese Probleme angehen sollen.


<< Lesen Sie weiter

<< Weitere Fotos der Veranstaltung

<< Reden und Präsentationen vom Tag der Verbände 2013 als Download

Presseankündigung der ako zum Tag der Verbände 2013


Katholische Verbände fordern soziale Gerechtigkeit



Stuttgart, 15.01.13: Die ako will bei ihrer Jahrestagung den Blick für soziale Gerechtigkeit inner- und außerhalb der katholischen Kirche schärfen

„Soziale Gerechtigkeit stärken! Auftrag und Herausforderung für die katholische Kirche in einer sich demografisch wandelnden Gesellschaft.“ So lautet die Überschrift des Tags der Verbände 2013, bei dem mit VertreterInnen aus Kirche, Politik und Gesellschaft vor allem die Auswirkungen des demografischen Wandels auf sozial gerechte Strukturen diskutiert werden sollen.

So werden die über 100 VertreterInnen der katholischen Verbände zunächst mit Landtagsvizepräsidentin Frau Brigitte Lösch erörtern, welche Themen die Politik anpacken muss, um vor dem Hintergrund des demografischen Wandels der Gesellschaft sozialverträgliche Strukturen im Bereich der Sozialversicherungen aufrechtzuerhalten bzw. zu stärken.

Herr Prof. Dr. Matthias Möhring-Hesse vom Lehrstuhl für Theologische Ethik an der Uni Tübingen wird anschließend den Blick auf die Fragen lenken, denen sich die Kirche im Hinblick auf den demografischen Wandel stellen muss. Die katholischen Verbände legen Wert darauf, dass gerade die Kirche entsprechende Fragen nicht ausklammert, sondern in den Fokus stellt.

Komplette Presseankündigung als Download
Download  pm_ako_15_01_-_kath._verb_nde_fordern_soziale_gerechtigkeit_3.pdf - 26 kB


Blitzlicht Nr. 49


Veranstaltungshinweise und Nachrichten für Januar und Februar 2013



Stuttgart, 07.01.13: Alle zwei Monate erscheint das kompakte und informative ako Blitzlicht mit interessanten Veranstaltungshinweisen und Nachrichten aus den katholischen Mitgliedsverbänden. Aber auch Meldungen von anderen gesellschaftlichen Gruppierungen und den Hauptabteilungen der Diözese finden Eingang in den digitalen Newsletter.

Seit dem 07. Januar steht Blitzlicht Nr. 49 zum Download bereit.

Download  blitzlicht_49_2.pdf - 56 kB


Bei Fragen, Anregungen und Kritik können Sie sich gerne jederzeit an die Geschäftsstelle wenden. Gleichzeitig sind Sie herzlich dazu eingeladen, bis zum 28. Februar 2013 Ihre Meldungen an die Geschäftsstelle zu schicken. Wir werden diese nach Möglichkeiten im nächsten Blitzlicht Nr. 50 veröffentlichen, das am 01. März 2013 erscheint.

<< Kontakt Geschäftsstelle der ako