aktuelle Termine


ako Vertreterversammlung


Mittwoch, 03.05.17 ab 17:30 Uhr in Stuttgart, Jahnstraße 30, Bischof-Leiprecht-Zentrum














Links




>> Aktion Hoffnung



>> Diözese Rottenburg-Stuttgart




Archiv 2015


Meldungen der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände der Diözese Rottenburg-Stuttgart aus dem Jahr 2015


Auf dieser Seite finden Sie alle Meldungen der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen und Verbände, die im Jahr 2015 in der Rubrik "Aktuelles" veröffentlicht wurden. Sie finden hier Pressemitteilungen, Veröffentlichungen von Zahlen und Ergebnissen sowie Veranstaltungen.



Presseinformation zur Kirchengemeinde- und Pastoralratswahl 2015


Katholische Verbände gestalten Kirche



Stuttgart, 02.02.15: – Anlässlich der Kirchengemeinde- und Pastoralratswahl 2015 ruft die Arbeitsgemeinschaft der katholischen Verbände und Organisationen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart (ako) ihre Mitglieder auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und Kirche aktiv mitzugestalten.

Verbandsmitglieder haben Erwartungen an Kirche, Vorstellungen und Wünsche, Träume und Ziele
– „Wir sind Gottesmitarbeiter und –mitarbeiterinnen“ 1KOR 3,9A –

Wir brauchen die bereichernde Vielfalt von Verbänden und Gläubigen, die gleichberechtigt und gleichwertig Erfahrungen und Sichtweisen in die Kirche einbringen, damit Kirche und Gemeinden lebendig sind. Wir bestimmen in den Kirchengemeinde- und Pastoralräten mit. Denn wichtige Entscheidungen für die Gemeinden werden gefällt von Frauen und Männern, Jungen und Mädchen. Sie entscheiden mit, wie sich „Kirche vor Ort“ darstellt und erlebbar wird. Engagierte aus Verbänden bringen ihre Erfahrungen aus vielfältigen Lebenssituationen von Menschen ein, zum Beispiel aus der Arbeitswelt, aus Einrichtungen der Caritas oder aus Orten, an denen junge Menschen leben.


Komplette Pressemitteilung als Download
Download  pm_ako_02_02_-_katholische_verb_nde_gestalten_kirche.pdf - 25 kB



Presseinformation zum Tag der Verbände 2015


Eine große Herausforderung für die Kirche!



Stuttgart, 14.01.15: In einer sehr gut besuchten Tagung ging die Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände (ako) der Diözese Rottenburg-Stuttgart der Frage nach, wie die Forderung nach einer armen Kirche sinnvoll umzusetzen ist. Ausgangspunkt war die Frage, welche Konsequenzen die Aussagen von Papst Franziskus für das Leben der Kirche in Deutschland haben. Einig waren sich die Teilnehmenden, dass die Kirche auch in Zukunft Mittel braucht, um ihre seelsorgerlichen und caritativen Aufgaben zu erfüllen, denn eine finanziell schwache Kirche kann auch den Schwachen nicht mehr helfen. Allerdings muss geprüft werden, ob die „Option für die Armen“ nicht konsequenter gelebt werden müsste. Einigkeit bestand auch in der Forderung nach mehr Transparenz über das Vermögen der Kirche und die Frage, wie dieses angelegt ist.


Komplette Pressemitteilung als Download
Download  pm_ako_13_01_-_eine_gro_e_herausforderung_f_r_die_kirche_1.pdf - 30 kB


Pressebericht Schwäbische Zeitung, 16.01.2015
Download  sz-arme-kirche-16-01-2015.pdf - 1 MB



Rückblick auf den Tag der Verbände 2015



Knapp 120 TeilnehmerInnen diskutieren an zwei Tagen über die von Papst Franziskus geforderte "arme Kirche für die Armen"



Stuttgart, 12.01.15: “Wie arm muss die Kirche sein? Die Bedeutung von Papst Franziskus für unsere Diözese und Verbände”

Unter dieser Überschrift trafen sich am 09. und 10. Januar 2015 knapp 120 Vertreterinnen und Vertreter der in der Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossenen Verbände, des Bischöflichen Ordinariats sowie am Thema Interessierte in der katholischen Akademie in Hohenheim, um zu überlegen, wie eine arme Kirche für die Armen aussehen könnte und was Christen zu deren Verwirklichung beitragen können.


Option für die Armen vor Ort



Bereits am Freitagnachmittag trafen sich die TeilnehmerInnen in der Akademie, um mehr über verschiedene Armutsinitiativen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart zu erfahren. Als Gesprächspartner waren VertreterInnen des Frauenhauses in Ulm, der Aktion Rückenwind in Göppingen, des Vereins für Jugend-, Familien- und Gemeinwesenarbeit in Schwäbisch Gmünd, der Franzikusstube in Stuttgart, des Kolping Sozialladens in Bad Waldsee und der Landesarmutskonferenz Baden-Württemberg eingeladen.

Diese berichteten übereinstimmend, dass es auch in einer der reichsten Regionen der Welt viele Arme und Hilfsbedürftige gebe. Die Armut sei auf den ersten Blick kaum sichtbar, gebe es aber in fast allen (Kirchen-)gemeinden. So kommen allein in den Sozialladen Bad Waldsee zu den jeweiligen Öffnungszeiten 30 – 40 Personen, die auf günstige Lebensmittel angewiesen sind. Die etwa gleiche Anzahl an Personen kommt täglich in die Stuttgarter Franziskusstube, um sich dort bei einem kostenlosen Frühstück zu stärken und zu wärmen.

Die Sprecher der Landesarmutskonferenz als politische Vertreter des Themas berichteten von einem konstruktiven und kontinuierlichen Austausch mit dem Sozialministerium, der mit der neuen Landesregierung deutlich verbessert worden sei.

Am Freitagabend griffen dann das Grupo Sal Duo und Pfarrer Wolfgang Gramer, der jahrezehntelang als Geistlicher in Argentinien wirkte, das Thema auf und interpretierten es auf musikalische Weise. Pfarrer Gramer las dazu Texte von Papst Franziskus vor und interpretierte diese mit Blick auf die Armen.

<< Lesen Sie weiter

<< Weitere Fotos der Veranstaltung

<< Reden und Präsentationen vom Tag der Verbände 2015 als Download


Wie arm muss die Kirche sein?


Einladung zum Tag der Verbände 2015





Stuttgart, 21.11.14: Die ako lädt im Rahmen ihres Jahresauftaktes auch 2015 wieder zum Tag der Verbände in die katholische Akademie nach Hohenheim ein. Das Thema der Veranstaltung, die am Freitag Nachmittag, den 09. Januar 2015 beginnt, wird lauten: “Wie arm muss die Kirchs sein? Die Bedeutung von Papst Franziskus für unsere Diözese und Verbände."

Papst Franziskus fordert eine "arme Kirche für die Armen". Doch was bedeutet dieser Satz für unsere Diözese Rottenburg-Stuttgart? Welche Konsequenzen hat die klare Option für die Armen in der alltäglichen Arbeit der Kirchengemeinden und Verbände vor Ort?

Der Tag der Verbände hat sich zum Ziel gesetzt, mit Akteuren der Diözese, Betroffenen und Außenstehenden Antworten auf diese Fragen zu suchen. Gemeinsam soll überlegt werden, wie eine arme Kirche für die Armen aussieht und was wir zu deren Verwirklichung beitragen können.

Die ako konnte für die beiden Tage ein interessantes Rahmenprogramm mit Referentinnen und Referenten zusammenstellen, darunter Generalvikar Dr. Clemens Stroppel und Dr. Wolfgang Kessler, Chefredakteur des Publik-Forums. Bereits am Freitagabend wird Das Grupo Sal Duo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterhalten.

Alle Haupt- und Ehrenamtlichen der katholischen Organisationen und Verbände sowie alle am Thema Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.


Flyer Tag der Verbände 2015
Download  einladung_tag_der_verb_nde_2015.pdf - 78 kB



Anmeldung Tag der Verbände 2015
Download  anmeldung_tag_der_verb_nde_2015.pdf - 27 kB